einfach leben
Forum

Die Suppeninstallation

Die Installation

friendship.is | Ian Ehm

Das Museum der Moderne am Mönchsberg hat einen besonderen Jahresschwerpunkt, und der bezieht sich auf das von den Vereinten Nationen verabschiedete Sustainable Development Goal (SDG) 2: „Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern“. Die Feldküche, jenes kulinarische Konzept, das seit 2011 ungewöhnliche Orte, großartige Köch:innen und beste regionale Zutaten mit einem inhaltlichen Schwerpunkt verbindet, hat eigens für das Einfach Leben Forum eine Suppeninstallation konzipiert, die in Anknüpfung an das SDG2 die Themen regionale Diversität und Ressourcenknappheit thematisiert.

Die Suppen

Die lange Feldküchen-Tafel präsentiert Einmachgläser gefüllt mit klarer Suppe. Zubereitet von verschiedensten namhaften und spannenden österreichischen Köch:innen von Ost bis West – aus ausschließlich regionalen Zutaten aus einem Umkreis von maximal 60 km. Klare Suppen, auf Basis von Gemüse, Fisch, Fleisch oder anderen Zutaten. Gold glitzernde Flüssigkeiten, in minimalistischer Ästhetik, die alle ganz unterschiedlich schmecken – nach dem Terroir, aus dem sie kommen. Eine Demonstration der kulinarischen Diversität Österreichs in ihrer Essenz. Eine Demonstration dessen, dass alles, was es braucht, schon da ist.

Wo?

Die Installation befindet sich inmitten der Ausstellungsfläche des Museum der Moderne Salzburg und versteht sich als kulinarisch-künstlerisches Statement: Die Suppen werden nicht vor Ort konsumiert. Die Gäste dürfen sich aber nach dem Talk Gläser mit nach Hause nehmen, wo sie die unterschiedlichen geschmacklichen Perspektiven erfahren können.

Wie?

Wie viele unterschiedliche Gläser sie mitnehmen dürfen, entscheidet das Zufallsprinzip: Jeder Gast erwürfelt sich die Anzahl – ein Verweis auf die Knappheit von Ressourcen einerseits und auf die Zufälligkeit der „Geburtslotterie“ andererseits: Der Geburtsort, den sich niemand aussuchen kann, bestimmt, auf welche und auf wie viele Ressourcen man Zugriff hat – oder eben nicht.

Jeder Suppen-Beitrag ist mit einem farbigen Punkt der jeweiligen Köchin oder dem jeweiligen Koch zugeordnet. Über einen QR-Code und die Farbgebung können die jeweiligen Informationen zu jeder Suppe abgerufen werden – Köch:in, Titel, Region, Zutaten (Allergene).

Wann?

Einfach Leben Forum 2021 | Die Zukunft beginnt jetzt. | Samstag, 6. November 2021